Donnerstag, 5. April 2018

Ratlos dank DSGVO

Genauso fühle ich mich tatsächlich, diese DSGVO bringt mich echt zum Verzweifeln. Im Blogger-Hilfeforum weiß man auch nicht viel mehr und ständig werden Blogs aufgegeben.
Ich weiß auch nicht weiter zur Zeit. Wenn Google nicht irgendwas unternimmt, werde ich auch aufhören (müssen), oder ohne Kommentarfunktion und Social Media Buttons weitermachen - ein Blog ohne Kommentare ist aber irgendwie auch blöd.
Leider gibt es keine Möglichkeit eine Checkbox einzufügen um allen zuzustimmen, genauso wie das Double-opt-in Verfahren auch (noch) nicht angeboten wird.

Vielleicht starte ich ja auch neu bei WP - denn dort gibt es einige Plugins welche rechtlich sicher sind.
Das weiß ich von unserer Website und dem neuen Shop und dadurch kenne ich mich auch dort ganz gut aus, ich weiß nur noch nicht so genau wie das mit der Leseliste ist. 

Im Moment wird es etwas ruhiger hier werden, denn die neuen Bestimmungen muss ich ja für alles umsetzen und Unternehmen müssen bestimmte Listen anlegen etc. pp. 
Ich bin ja schon froh, das wir ein kleiner Betrieb sind, sonst müssten wir glatt einen Datenschutzbeauftragten einstellen - familiäre Personen sind davon ausdrücklich ausgenommen, diesen Job zu leisten!

Ganz ehrlich, ich finde das im Moment alles zum K.....!!!!!

Für wen das wohl wieder gemacht wurde? Der Händlerbund geht von einer neuen Abmahnwelle aus - die Anwälte scharren schon mit den Hufen und die Strafen sind diesmal so richtig empfindlich.

Noch ist aber nicht Mai und demnächst hoffe ich auch wieder ein wenig mehr Zeit zu haben - noch seit Ihr mich nicht los (grins).

Liebe Grüße und Euch noch eine schöne Woche

Kirsi

Kommentare:

  1. Da bist du nicht alleine, ich weiß auch noch nicht, was ich machen werde.
    Ich werde wohl die Kommentarfunktion ausschalten, hatte ich früher schon und wer mir etwas mitteilen will, kann das ja auch per Mail tun.

    Ich habe jetzt ein paar kleine Änderungen getätigt, ich werde mal sehen. Kein Mensch weiß etwas.
    Mit Word Press kenne ich mich nicht aus und deshalb lasse ich das auch.
    Schaun wir mal.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube das ist irgendwie das Beunruhigendste das so keiner etwas genaues weiß. Deine Mailadresse habe ich mir mitgenommen und gespeichert, bin ja nicht so der technikversiert, nachher ändere ich was und finde keinen wieder - deswegen ordentlich abgespeichert in meinem Archiv!

      Löschen
    2. Ich bin am arbeiten liebe Kirsi und Sara hat schon recht, das ist im Moment Panikmache und
      ich habe eine Internetrechtsschutzversicherung, hier werde ich mal beim WGV nachfragen, inwieweit die gilt.
      Noch ist Zeit und ich bin am überarbeiten meines Blogs. Ich werde allerdings auch keine Werbung mehr anbieten. Die Links, die ich auf meinen Posts haben, werde ich ändern. Das kostet Zeit aber noch ist sie ja da.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  2. Liebe Kirsi,
    hab Dank für Deinen lieben Kommentar in meinem Blog! Ich werde dort später noch antworten.

    Ehrlich gesagt, habe ich mich damit noch gar nicht näher befassen können. Aber vieles wird nicht so heiß gegessen, wie gekocht. Wie ich das verstanden habe, betrifft es eher Selbständige, die Waren oder Dienstleistungen anbieten.

    Ich werde allerdings keine Werbung mehr in meinen Blog aufnehmen und die vorhandene einfach auf unsichtbar schalten und gut ist! Und Links, die nicht bezahlt worden sind, zu irgendwelchen Seiten, welchen auch immer (außer zu rechtswidrigen Seiten!), wird mir niemand in meinem privaten Blog verbieten können!

    Allerdings ist hier meiner Ansicht nach auch der Gesetzgeber gefordert, denn solange wir Blogger von Google hier in Good Old Germany nutzen können (hier ist doch alles schon Google) und niemand den Riegel vorschiebt, nutzen wir es auch. Ich kann leider nicht mal eben auf WP umsteigen, weil das ein Haufen Arbeit wäre und ich außerdem Hilfe bräuchte.

    Die Rechtsverdreher sind eben aufs Internet angewiesen. Unser Prof. in Medienrecht sagte damals schon, es gäbe eine Anwaltsschwemme, wesentlich mehr Anwälte bei uns als in den USA! Das läßt tief blicken! Die wenigsten verdienen so viel, wie sie es sich erträumt haben und dann wird man einfallsreich, gell!

    Liebe Grüße und ich hoffe trotzdem bis bald
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kirsi!
    Es scheint so, dass mich das nur peripher treffen würde.
    Werbung gibt es bei mir sowieso keine und hat es auch noch nie gegeben ( ich hasse Werbung)
    Dann habe ich noch ein Weblog bei WP und dort läuft (für mich gesehen) die Sache ziemlich ähnlich ab, wie hier.
    Benütze es nur für die Hunde-Erinerungen.

    Was ich aber auch gehörig stört ist, dass das Portal twoday.net mit Mai aufhört und alle Beiträge plus Fotos vom WWW verschwunden sein sollen. Im Prinzip kein großes Problem, aber ich habe dort jahrelang den Beiträgen Fotos beigefügt, die für mich, für immer verloren sind, weil ein IT-Mann meinen PC "vermasselt" hat. ;-((((
    Nun suche ich permanent die Bilder zusammen, um zu retten was ich noch retten kann.

    Liebe Kirsi, ist zwar kein Trost für Dich, aber gleiches Leid ist geteiltes Leid.
    Dich trifft es aber - durch die Firma viel, viel mehr.

    Liebe Grüße und nicht verzweifeln
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @elisabetta
      Echt jetzt? Das habe ich noch gar nicht gewusst - ich habe noch einen alten Blog bei twoday liegen bzw. einen Teil davon zwar auf WP umgezogen, doch schon vor langer Zeit und einige Bilder liegen leider immer noch bei twoday, das ist der einzige Grund, warum ich den Blog dort noch nicht gelöscht habe. Denn diese Bilder erscheinen ja auch in dem "neuen" WP-Blog und sind weg, wenn twoday weg ist. Ich habe sie zwar alle auf dem PC, aber das alles wieder zuammensuchen und im passenden Post verlinken ....das ist im Nachhinein schwieriger, als wenn man die Bilder noch sehen kann.

      Nun werde ich mich aber beeilen müssen, denn der betreffende WP-Blog ist mir sehr wichtig, gehört zu einem früheren Wohnort von mir. Ich möchte, dass er vollständig ist. Hatte mir zu dem Zwecke sogar einen flickr.Account genommen, als der Bildspace nicht mehr ausreichte .... so ein Kuddelmuddel!

      Eigentlich fand ich twoday immer so niedlich - etwas spartanisch zwar, aber mal ein ganz anderes Blogsystem. ;-) Hatte was .... schade eigentlich ...
      Dort gibt es aber meines Wissens auch sowas wie eine Blog-xml-Datei, so daß zumindest die Beiträge gesichert werden und auf ein anderes Blogsystem übertragen werden können.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. @ Hallo Sara
      Ja, ich bin ja noch ab und zu bei früheren BlogNachbarn am Kommentieren und von daher habe ich gelesen, dass es so sein wird.
      Ich bin aufgescheucht wie ein Hendl, eben weil meine Bilder mir viel bedeutet haben - und ich sie jetzt Beitrag für Beitrag herausholen will bzw. muss, wenn ich sie noch sehen und evtl. verwenden möchte.

      Ja twoday.net war meine erste Blogheimat und ich bedaure es auch, dass das Ende nah ist. Hier bei Blogspot ist in dieser Runde das System völlig anders, weil es permanent zeitlich (täglich, wöchentlich etc.) festgelegte "Projekte" gibt, von denen ich mich erst zu Beginn diesen Jahres getrennt habe. Ich kam mir vor, wie im Hamsterrad, obwohl ja alles freiwillig ist ;-))

      Meine Ansprüche an ein Portal, sind ja nicht groß, weil ich zwar schon relativ lange ein Blog habe, aber technisch ein absoluter Anfänger bin und mit Fachausdrücken so gut wie nichts anfangen kann. (Sieht man ja auch am Layout meines Blogs)

      Hoffentlich gelingt Dir Dein Vorhaben.
      Liebe Grüße
      Elisabetta

      Löschen
    3. Ja, das habe ich inzwischen auch gesehen, dank Dir! Da bin ich aber sehr froh, daß ich das hier gelesen habe! Denn ich habe bei twoday noch einen Teil eines Blogs liegen gehabt, den ich zwar weitgehend zu Wordpress umgezogen hatte, aber die Bilder liegen teilweise bei twoday, teilweise bei Twitter. Das muß ich jetzt in mühevoller Kleinarbeit noch alles übertragen bzw. die Bilder neu im Wordpress-Blog einbinden.
      Der Blog ist nicht sehr groß, aber immerhin! Er drehte sich lediglich um einen früheren Wohnort und liegt mir deshalb sehr am Herzen.

      Twoday fand ich anfangs auchs ehr schön. Aber mit Wordpress ging dann halt doch mehr.
      Diese Projekte mache ich grundsätzlich nicht mit bzw. höchstens "mal", aber nie regelmäßig. Dafür hatte ich noch nie Zeit. Es ist ja keine Verpflichtung! Ich weiß gar nicht, ob es solche Blogger bei twoday nicht auch gab, die Projekte inszeniert haben? Habe mich jedenfalls nie darum gekümmert. Man will ja nicht den ganzen Tag, jeden Tag, am Bildschirm verbringen.

      Du wirst lachen, ich konnte mit vielem auch nichts anfangen, aber man wächst da halt so rein. Habe mir das alles selbst erarbeitet. Doch seit meine Mutter immer kränker wurde und in diesem Februar dann starb, hatte ich nie mehr die Zeit, wie in früheren Jahren, mich um all das zu kümmern.
      Jetzt will ich einfach nur noch privat vor mich hinbloggen, ganz so wie ich Lust und Zeit dafür habe.

      Habe bis auf 2 Seiten nun alles übertragen. Und kann twoday demnächst löschen. Schade drum ist es aber und um viele der Blogs dort, die so besonders waren. Etliche werden sicher nicht anderswohin übertragen werden. Manche Leute leben vielleicht auch nicht mehr und somit gehen diese Blogs dann unter. Es müßte ein Blog-Museum geben ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Kirsi,
    ich bin etwas überrascht, dass Du Probleme mit diesem überarbeiteten Gesetz haben sollst. Das gilt doch nur für Firmen bzw. Unternehmens-Websiten, oder?
    Ich habe das ganze so verstanden, dass rein private, nicht kommerziell genutzte Blogs davon nicht betroffen sind. Mit Links musste man ja sowieso schon immer vorsichtig sein.
    Jedenfalls scheint es mir wichtig zu sein, dass man, falls man Bedenken hat, seine Webseite eben wirklich von einem Experten überprüfen lässt. Dann ist man auf der sicheren Seite.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe es Moni, dass es so ist.

      Man braucht auf jeden Fall eine Datenschutzerklärung und ein Impressum, in der Name und Adresse angegeben ist.

      Datenschutzerklärung und Impressum müssen aber voneinander getrennt sein.

      Das habe ich jetzt so gemacht und meine Links auch weitgehends entfernt. Affiliate Links benütze ich schon lange gar keine mehr.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. PS.
      nochmals, die Sache mit der Kommentarfunktion ist auch nicht so ohne.

      Ich habe gelesen, dass man einen Button einfühgen soll, in dem der Kommentierende gefragt wird,
      ob er das denn überhaupt will.
      Deshalb erwäge ich auch, die Kommentarfunktion auszuschalten, weil ich nicht weiß, wie ich das bei Blogger machen soll und Blogger hat da noch keine Lösung angeboten.
      Bitte kläre mich auf, wenn es nicht so ist.

      Bei Word Press, geht das ohne weiteres.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    3. Hallo liebe Eva-Maria H. und danke für Deinen Kommentar weiter oben und die Erwähnung meines Namens!

      Ich fand durch die lange Krankheit und den Tod meiner Mutter auch noch nicht die Zeit, mich damit intensiv zu beschäfigen. Doch das was ich beim Überfliegen gesehen habe, ist aus meiner Sicht Sache Googles, wie ich auch in meinem Blog, dort auch in den Kommentaren, geschrieben habe.
      Es kann nicht sein, daß ein privater Blogger ein halbes Jura-Studium absolvieren muß, um bloggen zu dürfen! Es wird auch immer sehr viel Panik bei gesetzl. Änderungen im Vorfeld von Bloggern selbst verbreitet, das war schon immer so im Internet - ich blogge ja seit ca. 2004 und war davor schon mit Websiten aktiv und hatte nie Probleme! Auch aufgrund meines medienwiss. Studiums habe ich lange Zeit Blogs, Blogger und das Internet intensiv beobachtet, so daß ich dies guten Gewissens behaupten kann.
      Meiner Meinung nach ist diese Datenerhebungsgeschichte Sache Googles. Wir haben darauf keinen Einfluß und Google müßte da einen standardisierten Text auf Deutsch liefern, der in allen Blogs erscheint und gut ist.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Liebe Kirsi,

    also ich höre jetzt das erste Mal davon. Bin vielleicht etwas naiv in der Beziehung, aber ich bin da immer ganz gelassen. Trotzdem habe ich mir mal die DSGVO aufgerufen. Das ist ja nun ein vielseitiges Werk. Hast Du Dir das jetzt alles durchgelesen und bist dann zu dem Schluss gekommen, dass Du eventuell Deinen Blog schließen musst. Ich kann das jetzt nicht so richtig nachvollziehen. Das man ein Impressum haben muss, ist ja eigentlich nichts Neues.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch fleissig am anpassen. Sharbutton hab ich rausgenommen, Kontaktformular auch gelöscht. Datenschutzerklärung angepasst. Mal sehen, was von Blogger noch kommt, denn auf meine Kommentare möchte ich nicht verzichten. LG Romy

    AntwortenLöschen
  7. Mal schauen, ob es wirklich so heiß gegessen wird. Im Moment weiß ja noch niemand wirklich etwas Genaues darüber, seitens Google ist auch noch nichts gekommen. Einfach einmal abwarten, zumindest was den privaten Bereich betrifft.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Mach dich nicht verrückt bzw. lass dich nicht verrückt machen.....ich bin überzeugt das Blogger es genau so lösen wird wie mit den Cookies. Dann wird der Balken oben anders geschrieben sein und durch das OK stimmt man der neuen Bestimmung zu.

    Manu von meine Testecke hat einen doch mehr positiven Beitrag, also der auch von der Panikmache lösen kann, zu der neuen Verordnung geschrieben, guckt doch dort mal.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kirsi,
    nochmals zu dem Thema DSGVO
    ich habe gestern ein wenig nachgelesen und ich glaube, dass es längst nicht so heiß wird, wie es scheint.
    Für private Nutzer schon gar nicht und auch für Betriebe wird es erst dann spannend, wenn sie mehr als 250 Mitarbeiter haben.
    Dann müssten sie sich einen Internetbeauftragten engagieren

    Ich hoffe, dass Ihr nicht unter den neuen Bestimmungen zu leiden habt.
    Liebe Grüße

    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kirsi,
    ich hatte heute morgen diesbezüglich einen telefonischen Termin mit einem Anwalt für Medien-und Urheberrecht.
    So ein kleiner Blog z.B. wie meiner, der ein Impressum und eine Datenschutzerklärung hat, das ist alles wunderbar. Jedoch sollte jeder Blog das haben mit vollständiger Adresse und Telefonnummer, aber das war ja schon immer so und es nicht zu haben, ist wohl auch ein Grund für eine Abmahnung. DA aber doch viele Blogger das bislang nicht hatten, scheint das ja auch nicht schlimm zu sein.

    Schlimm wird es allerdings dann, wenn du Autonummern oder Gebäude auf Privatgrundstücken oder sogar im innern ohne Genehmigung zeigst. Ich vermeide sowas immer oder rückversichere mich hier und hole mir eine Genehmigung.

    Bei Breuninger z.B. darfst du gar nicht fotografieren.

    Also mein Anwalt meint, lehne dich beruhigt zurück, das betrifft ganz andere Websiten und Blogs.
    Ich schreibe morgen mal was drüber.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kirsi,
    ich habe dieses Monster auch erst vor kurzem entdeckt und es war leider kein Alptraum und ich finde es auch zum K.....!
    Außer den Anwälten braucht das wahrscheinlich keiner. Jeder dürfte sich bewusst sein, dass er Daten verteilt, spätestens seit Snowden. Wobei sich da natürlich die Frage stellt, ob die NSA sich auch an dieses Gesetzt hält.
    Alles wird immer komplizierter. Es kann doch nicht sein, dass ich schon fast Jura studieren muss, um in meiner Freizeit einen Blog zu betreiben.
    Es ist wohl auch kein Wunder, dass die großen Internetkonzerne alle aus den USA kommen, da wo man noch sehr viele Freiheiten hat.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank des Kommentarabos habe ich diese, Deine Antwort an Kirsi natürlich auch erhalten, lieber Wolfgang.
      Und da kann ich nur sowas von beipflichten!
      Ich hatte im Studium Medienrecht, das war um 2000 herum, es galt als ganz junges Rechtsgebiet und unser damaliger Prof. sprach auch von der Anwaltsschwemme in Deutschland, wesentlich mehr als in den USA - die müssen sich was einfallen lassen, wenn sie nicht brotlos werden wollen. Gerecht ist das alles nicht!

      Die USA sind leider auch kein Wunderland! Und der NSA ... aber bevor wir hier als Verschw....theor....er gelten ... das sind dann eher Themen die man nicht unbedingt in der Öffentlichkeit behandelt. Es stimmt jedenfalls vieles hinten und vorn nicht - so viel nur dazu!

      Liebe Grüße auch hier
      Sara

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch, das Lesen und Deine Meinung.
Auf Fragen antworte ich (meist) kurzfristig!
Auf jeden Kommentar einzugehen schaffe ich im Moment kaum, dafür komme ich lieber zu einem Gegenbesuch ;-)

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about it.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...