Donnerstag, 8. Juni 2017

Eichelhäher

sind gar nicht so schlimm wie oft gesagt und dieser kleine Kerl wartet wohl auf eine Mitfahrgelegenheit.



Die Eltern hättet Ihr hören sollen, die haben gerufen und er blieb dort hocken, noch eine Aufnahme ... (diesmal etwas näher)


dann zog mein Mann sich dicke Handschuhe an und holte den kleinen Kerl von unserem Auto.
In unserem Garten (hoffentlich geschützt genug) fand dann die Familienzusammenführung statt :)

Da habe ich dann keine Fotos mehr geschossen, sie waren so aufgeregt, da brauchten sie bestimmt Ruhe. 

Der Eichelhäher gilt als Nesträuber und Vogelmörder und wird stark bejagt. 
Wie alle Rabenvögel ist er nicht abgeneigt mal etwas Fleisch zu sich zu nehmen, tatsächlich ernährt er sich aber hauptsächlich von Insekten. Im Herbst lebt er "fast" nur noch von Eicheln - daher auch sein Name. 
Durch seinen durchdringenden Ruf wird er auch "Wächter des Waldes" genannt und hat schon manches Wild vor Jägern gewarnt.

Unseren kleinen Besucher sende ich heute zum DND, zu Lotta die Tierisches sammelt diese Woche, zum Streifzug am Mittwoch und Watw.

Im Garten gab es die glückliche Familie - daher sende ich dies auch zur Gartenglück Linkparty.

Liebe Grüße

Kirsi



Kommentare:

  1. Liebe Kirsi,

    dass ist ja ein sehr besonderes Tramper, lach!
    Ich mag die Eichelhäher sehr. Ihr Wächter-Ruf begleitete schon manchen Waldspaziergang mit der Klasse oder dr Familie. Und zum Glück haben sie so ein auffälliges Gefieder, dass selbst ich sie erkennen und bestimmen kann.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Eichelhäher machen es einem leicht mit dem Erkennen!

      Löschen
  2. Einen aussergewöhnlichen Ort hat der Vogel sich ausgesucht. Schön, dass er gerettet wurde.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe doch, das er gute Chancen hat - einige Katzen laufen hier schon rum.

      Löschen
  3. Ach Gottchen, der kleine Racker.
    Da ging der Probeflug wohl in die Hose, sprich Autotür ;-)
    Wie lieb, dass ihr ihn fürsorglich gerettet habt.
    Danke dafür
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er war auch echt süß - das Herzchen hat vielleicht gepocht, besonders als die Handschuhe kamen.

      Löschen
  4. Liebe Kirsi
    Schön habt ihr den kleinen Kerl gerettet. Was sehe ich da auf den Bildern? Hat er noch ein Autogramm hinterlassen...?
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kirsi,
    sei mir nicht böse, er hat das Auto vollgekackt und so geht es mir ständig mit meinen Vögeln und dem Balkon.

    Aber schön, dass du ihn gerettet hast.
    Nicht böse sein, ich habe meine Probleme mit den Vögeln.

    GRRRRRRR!!!!

    Sofern sie in der Luft und im Wald sind, sind sie mir aber wohl da.

    :-))

    LG Eva


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin Dir doch nicht böse - gibt auch bei mir Ecken, wo ich nicht unbedingt der Freund davon bin (manchmal trifft es meine Wäsche, das mag ich dann gar nicht).

      Löschen
  6. Liebe Kirsi, so ein lieber!!!!!
    Da passen die Begriffe wie Nesträuber und Vogelmörder ja gar nicht dazu (auch wenn's so ist) ;-))
    Die jungen Tiere sind ja so unbekümmert, können die Gefahr noch nicht ausloten und sitzen dann halt dort, wo sie gerade sitzen "müssen" - Erschöpfung.
    Gute, spontane Aufnahmen - das sind immer die besten.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Glück beim Fotografieren
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und die Eltern, die haben vielleicht gerufen - jetzt weiß ich was mit Wächter des Waldes gemeint ist - das war echt laut.

      Löschen
  7. Wie ist er nur auf die Idee gekommen, ausgerechnet dort zu landen? Erstaunlich, dass er sich dort festklammern konnte! Er muss wohl eine ganze Weile dort gesessen haben, wenn ich die vielen weißen Flecke dort sehe. Ein besonderes Foto!
    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  8. Da hat er sich aber wirklich keinen guten Landeplatz ausgesucht. Ich freue mich, dass Ihr eine Familienzusammenführung inszeniert habt.
    Herzliche Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kirsi,

    das sind ja echt ganz besondere Schnappschüsse. Wir haben hier auch Eichelhäher. Mir gefällt auch nicht, wenn er sich die Jungvögel holt, aber deswegen würde ich ihn nicht jagen. Es gibt ja viele Tiere, die andere Tiere fressen. So ist nun mal die Natur eingerichtet.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kirsi,
    ja, so ein verirrtes Vogelkind muss gerettet werden. Wie gut, dass es geklappt hat. Wie viel Angst der junge Eichelhäher hatte, zeigt die Autotür..... mei....
    Der Ruf im Wald ist sehr markant. Hast Du den einmal gehört, kannst Du ihn immer wieder zuordnen.
    Außergewöhnliche Situation und außergewöhnliche Fotos.
    Danke Dir fürs Teilen und noch viele weitere schöne Naturerlebnisse für Dich.
    Herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kirsi,
    das sind Aufnahmen mit Seltenheitswert.
    Klar, er hat das Auto beschmutzt, aber
    das kann man ausnahmsweise mal in Kauf nehmen.
    Schön, dass eine Familienzusammenführung
    stattgefunden hat.
    Einen angenehmen Resttag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Kirsi,
    ach ist das süß und vor lauter Angst hat es an Euer Auto gemacht. Toll das ihr das Junge retten konntet, seine Eltern waren bestimmt glücklich das alles gut gegangen ist.
    Ich hätte auch geholfen, ich kann da auch nicht stehen und abwarten und ihm seinem Schicksal überlassen.
    Hab auch mal eine junge Amsel von der Landstraße geholt, sie saß mitten auf der Straße und bewegte sich nicht. Gottseidank kam ich vorbei... ich glaube ein anderer hätte nicht angehalten, er wäre drüber gefahren... Furchtbar diese Vorstellung.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  13. What an interesting place for the little bird to end up! I'm glad you got him back to his family.

    AntwortenLöschen
  14. Was für ein hübscher Kerl. Die Eichelhäher haben ein sehr faszinierendes Gefieder! Schön, dass ihr ihn gerettet habt. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  15. der arme Kleine ..
    das war wohl (fast ) eine Bruchlandung
    und so wie er da hing konnte er auch nicht wieder abfliegen
    wie gut dass ihr ihn gerettet habt
    und tolle Bilder hast du auch noch gemacht ..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  16. So ein erster Ausflug ist schon etwas Aufregendes! Und Spuren hat er ja auch hinterlassen...
    Ich staune immer wieder, wie gut auch Eichelhäher Stimmen imitieren können bzw. welche Bandbreite an Äuszerungen sie auszer "rätsch, rätsch" noch haben -
    Liebe Grüsze
    Mascha

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Kirsi,
    da hatte sich der kleine Racker für seinen Ausflug aber ganz schön viel vorgenommen, wenn er gleich schon mit dem Auto weg wollte. Aber es ist doch schön, dass alles gut ausgegangen ist und die Hinterlassenschaft lässt sich ja leicht entfernen.
    Liebe Kirsi,
    das passt, da müssen wir nicht löschen;-)
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  18. Mich besucht im Winter der Eichelhäher immer morgens am Schlafzimmerfenster, denn dort im Blumenkasten hat er Nüsse versteckt. Wenn ich im Frühjahr die Kästen neu bepflanze finde ich immer noch sehr viel....
    So junge Tiere habe ich allerdings noch nie gesehen. Da hast du wohl Glück gehabt.
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Kirsi,
    wie schön dass der kleine Kerl gerettet wurde, im Garten ist er doch besser aufgehoben als auf dem Auto. Hier gibt es oft Eichelhäher zu sehen, ich finde sie haben ein wunderschönes Gefieder, inzwischen erkenne ich sie aber auch an ihrer durchdringenden Stimme. Ein schönes Wochenende wünscht Dir Carmen

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Kirsi,
    wie schön, dass du uns diese außergewöhnliche Situation erzählst und bebilderst,
    einfach klasse, danken dir!

    Wir haben uns über deinen Besuch und deine Worte
    bei und für uns sehr gefreut und unsere Tierfreundin auch!
    Vielen Dank und liebe Grüße für einen schönen Sonntag
    von
    den Katzenkindern und von Monika*

    AntwortenLöschen
  21. Eichelhäher gehen in meinem Garten auch ein und aus... Ich habe sie schon beim Nesträubern erwischt, als sie mit frisch geschlüpften Amseln ihre Jungen fütterten... Aber so ist das in der Natur, und Frau Amsel hat mit ihrem Mann eben noch einmal gebaut und gebrütet. Das tun sie - wegen der hohen Verluste - bis zu viermal in der Brutsaison... Lustig ist immer im Wald die Stellen, wo die Eichelhäher ihr Winterfutter versteckt haben und man dann im Frühling gelegentlich keimende Eichen mitten im Kiefernwald findet. Schöne Rätselaufgabe für Kinder, wo diese Eichen wohl herkommen... Als Kind haben wir beim Spaziergang mal ein Eichelhähernest gefunden, ich war schwer beeindruckt, wie die Jungen mucksmäuschenstill geduckt darin lagen... Lieben Gruß und Dankeschön Ghislana

    AntwortenLöschen
  22. Alle Achtung ... ich hätte mir die Harre Rausgerissen wen ich mein Auto in so einem zustand gefundän hätte ...
    Aber der kleine kann nichts dafür ...irgendwo muss der sich entlären Und am Besten sieht das auf Dunklen Autolacken ;-)
    LG czoczo

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen und Deine Meinung.
Ich bemühe mich immer zu antworten (auch wenn es mal etwas länger dauert).
Sollte ich es mal nicht schaffen, bitte nicht böse sein.

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal!

Thank you for your comment. I'm pleased about the comments.
Best wishes
Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...