Dienstag, 21. November 2017

C*a*f*f*e

Beim Schränke sauber machen und Platz schaffen fiel mir dieses Emaillegeschirr in die Hände.


Politisch nicht korrekt, sangen unsere Mädchen damals den Caffee-Kanon. 
Aber es gibt jetzt auch eine bessere Form, so fühlt sich keiner beleidigt, obwohl ich bezweifel, das Carl Gottlieb Hering (1766 - 1853) das damals im Sinn hatte.

Vielleicht erinnert Ihr Euch auch noch an das Lied aus dem Musikunterricht?

 C-a-f-f-e-e,
trink nicht so viel Caffee!
Nicht für Kinder ist der schwarze Trank,
schwächt die Nerven, macht dich blass und krank.
Sei doch kein dummer Mann,
der ihn nicht lassen kann!

Schwarzer Kaffee aus roten Bechern und einer roten Kanne - ich brühe gleich nochmal frischen auf - bedient Euch.

Heute ist wieder Ich-seh-Rot-Dienstag bei Anne!

Liebe Grüße

Kirsi

Sonntag, 19. November 2017

Noch mehr Sommer

Bei der Durchsicht der Sommerbilder vor einigen Jahren auf der dänischen Südsee-Insel Aero habe ich selbstverständlich auch Tore entdeckt:


Das ist unser Ferienhaus - ziemlich riesig für 4 Personen und einen Hund. Coco nimmt gerade den Seiteneingang zur Waschküche (dort stand ihr Futter), vorne ist die Eingangstür zum Wohnbereich.
Das hintere Gebäude mit der schönen grünen Tür ist eine alte und verlassene Scheune, die bei unserem Mädchen die Fantasie auf Hochtouren brachte ;-) 

Sie blickten nämlich durch das Fenster und was sie sahen war ...


eine Schlinge 


Sie fanden dann irgendwo noch alte Tierknochen (ich nehme mal an, da hat ein Marder oder Fuchs eine Taube oder so gefressen), aber das wollten die beiden nicht hören ... die Geschichten wurden immer mysteriöser ;-)
Und ja ich weiß von wem sie die Vorliebe für Spukgeschichten haben (lach)... 

Kleine Strandhäuschen sind nicht ganz so üblich auf Aero, aber auf der anderen Seite der Insel, da haben wir doch welche entdeckt. Und diese hat auch noch so eine hübsche grüne Tür ;-)

Meine Türen und Tore sende ich heute zu Nova Tor in die neue Woche und die Spiegelungen zu den Weekend Reflections

Einen guten Wochenstart wünscht

Kirsi

Samstag, 18. November 2017

Ewiger Sommer

Ein ewiger Sommer wäre mir wohl zu lang, die anderen Jahreszeiten sind doch auch ganz schön.

(Celia Layton Thaxter)
Bedanken möchte ich mich bei Euch allen, für die vielen lieben Besuche und Kommentare, obwohl ich letzte Woche so wenig Zeit in der Blog-Welt verbrachte (aber das hole ich alles nach).

Unser Aufschnittfest war besser besucht als gedacht (auch das ein Grund zur Freude), was aber doch eine Menge Vor- und auch Nacharbeit nötig macht(e).

Ich glaube ja, das nicht nur ein dankbares sondern auch freudiges Herz immer glücklicher schlägt, als ein "muffeliges" und deswegen suchte ich im Internet nach einem Zitat, welches zu dem Foto (Sommer in Dänemark Insel Aero) und meiner Freude und Dankbarkeit passte.
Gefunden habe ich eine bis heute mir unbekannte Frau!

Celia Layton Thaxter (29.06.1835 - 25.08.1894) war eine amerikanische Dichterin und Geschichtenerzählerin!
Ich finde sie ganz interessant und wer ein wenig mehr über sie wissen möchte, kann hier bei Wikipedia nachlesen.

Nun sende ich mein Zitat im Bild mit freudigen Grüßen über den Atlantik zu Nova's


Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende
 
Kirsi
 

Donnerstag, 16. November 2017

Jedes Buch

50 cent

Einen "Buchladen" der ganz anderen Art entdeckten wir vor einigen Jahren an der Ostseeküste.
Nicht nur wegen des günstigen Preises haben wir angehalten - diese Telefonzelle musste mein Mann fotografieren und ich wollte ein wenig stöbern.

Fündig bin ich auch geworden. Im Inneren befand sich eine kleine Geldkassette mit dem höflichen Hinweis, bitte zu bezahlen und wenn man es nicht passend hat, bitte das Wechselgeld heraus zu nehmen ;-)
Solche Vertrauensbeweise finde ich immer schön, schade das es von manchen mißbraucht wird.

Meist gibt es ja Kartoffeln, Honig (in der Heide), Eier oder Blumen zu kaufen - mit Büchern habe ich das so noch nicht gesehen.
Mein Beitrag für Kerki's 


Heute haben wir unser 2. Aufschnittfest - deswegen werde ich heute nicht mehr zum kommentieren kommen, aber morgen ist auch noch ein Tag ;-)

Da dieser kleine "Laden" auf Nachhaltigkeit setzt, hat Traude mich eingeladen diesen Beitrag auch bei ANL zu verlinken. Dem komme ich gerne nach!
 
Schönen Donnerstag

Kirsi

Mittwoch, 15. November 2017

Vorschriftsmäßig

Ab und an ist unsere Coco in der Werkstatt mit dabei und auch sie hält sich an die Vorschriften der BG!


Für mich ist es selbstverständlich, das unsere Hunde wirklich alles mit sich machen lassen (das üben wir ja schon von klein auf), damit meine ich nicht irgendwelche Quälereien, aber sie müssen sich überall anfassen lassen, auch mal von hinten überraschend an die Rute fassen etc. pp.

Aber so geduldig wie unsere Coco mit dem Gehörschutz dort liegt (den Tag hatte mein Mann viel Maschinenarbeit in der Werkstatt und ich war ja im Messeeinsatz), das hat mich doch erstaunt!

Für mich nicht Alltäglich (und für Coco wohl auch nicht) sende ich diesen Beitrag gerne zu Arti's


Ebenfalls verlinkt mit Watw und dem Freutag.

Lärm ist auch Umweltverschmutzung, führt zu Krankheiten nach einer gewissen Dauer. Hunde haben ein sehr viel feineres Gehör als wir Menschen - daher brauchen sie bestimmt mehr Schutz. 
Normalerweise ist sie bei viel Maschinenarbeit nicht mit dabei, aber es gibt Tag, wo es leider nicht anders geht - und da haben wir eben diese Lösung für sie gefunden!
Aus diesem Grund verlinke ich Coco auch zu A new life von Traude.

Einen schönen Tag wünscht

Kirsi

Montag, 13. November 2017

Besuch bei Mutter Weide

Genau an dem "Wandel-Tag" trafen Coco und ich auf eine liebe Besucherin bei der Weide.

Viel näher konnte ich nicht heran, da unsere Hündin furchtbar gerne Kontakt aufnehmen würde und ich nicht weiß, ob die Katze Hunde kennt und sollte das nicht der Fall sein, könnte das für Coco mit einigen Blessuren enden.

 
Novembermotiv
Und nun die Veränderungen der 2. Jahreshälfte im Überblick - kaum zu glauben wir haben schon wieder Mitte November ... 



Einige Blätter sind ihr noch geblieben, aber die Stürme werden wieder häufiger, ich denke im Dezember ist sie ganz kahl.

Weitere Jahreswandel könnt Ihr bei Christa's Projekt beobachten.

Liebe Grüße

Kirsi

Sonntag, 12. November 2017

St. Antonius und Ole Kerk

Abschließend zu den beiden Kirchen möchte ich heute die Eingangstore zeigen:

St. Antonius einmal ohne und einmal mit dem schönen Torbogen (in echt ist der aber nicht schief - da hatte ich wohl einen "Knick in der Pupille")





Ein kleiner Eingang (passend zur kleinen Kirche) und eines der modernen Fenster.

Mein Beitrag heute für Nova's T in die neue Woche

Einen guten Wochenstart wünscht Euch

Kirsi

Samstag, 11. November 2017

11.11.1994

"Wir heiraten an einem Datum, welches ich nicht vergessen kann"
(O-Ton meines damaligen Freundes und jetzt Mannes ;-) 

Ach was waren wir jung ... vor 23 Jahren



Das Edelste an der Liebe ist das Vertrauen zueinander.
(Julius Grosse dt. Schriftsteller und Theaterkritiker)

Ein Zitat welches ich aus ganzem Herzen bejahe!

Meine Erinnerungen in Form der Bilder (Ihr müsst verzeihen, ich habe sie abfotografiert, daher ist die Qualität nicht ganz so gut) sende ich zum Guckloch in die Vergangenheit und zu Nova's ZiB.
Der Fotograf war mein Vater, total aufgeregt hat er gerne diese Aufgabe übernommen.
Wir haben nämlich völlig vergessen, einen Fotografen zu bestellen (lach), aber so passt es auch viel besser zu uns ;-)

Ich wünsche Euch einen tollen Samstag 

Kirsi
 

Freitag, 10. November 2017

Ole Kerk

Diese Kirche möchte ich Euch seit Sonntag zeigen - die älteste Kirche im Altkreis Soltau.

Ole Kerk

Die Ole Kerk wurde 1353 erbaut.
Das Datum der von mir hier gezeigten Inschrift belegt eine Erweiterung dieser kleinen Kirche.

Bauherr Bischoff Daniel von Verden versprach allen beim Bau Beteiligten 40 Tage Ablass und so half Jeder der konnte beim Bau mit.
Die Gegend war sehr arm, die Kirche wurde mit Feldsteinen und Fachwerk gebaut.

1973 wurde sie grundlegend renoviert (es gab eine Zeit, da drohte ihr sogar der Abriss) und in den ursprünglichen Zustand zurückgesetzt.
Nur die Bleifenster sind "modern".

In dieser Kirche ist das Fotografieren erlaubt!

Ihre größten Schätze (Bronzetaufe von 1406 und die Barockkanzel von 1648) stehen jetzt in der St. Antonius Kirche.

Schön eingebettet in der Natur und bewacht von alten Bäumen, kann sie sich sogar drin verstecken.

Wie Ihr sicher bemerkt habt, fehlt dieser kleinen Kirche der Glockenturm, es gab mal einen - einen Holzturm neben der Kirche, aber der ist zerstört worden und aus diesem Grund konnte ich Ole Kerk ja auch nicht bei Nova zeigen ;-)

Wer noch weiteres über diese kleine Kirche wissen möchte, findet hier eine  Chronik zum 650jährigen Jubiläum.

Verlinkt mit DND, dem Weekend Green und dem Freutag, denn es war eine große Freude, diese Kirche, welche ich schon ewig mal besuchen wollte, anschauen zu können.

Wer Interesse hat diese alte Kirche und den Nachbarn zu besuchen ist herzlich Willkommen


Ich wünsche Euch einen guten Start in das Wochenende und sende liebe Grüße

Kirsi 

Auch ohne Türmchen darf Ole Kerk bei Nova dabei sein! Danke schön!

Donnerstag, 9. November 2017

St. Antonius ' Blick nach oben

Ein Blick zum Himmel lohnt sich immer und dann bei so einer schönen Fassade entlangzuschauen, das lohnt sich dann doppelt


Meinen Fassadenblick sende ich zu Gusta naufgschaut, zum Watw und der Himmel geht zum Skywatch Friday.

Und morgen da zeige ich Euch die eigentlich von mir favorisierte Kirche!

Lieben Gruß sendet

Kirsi

Mittwoch, 8. November 2017

St. Antonius

Ursprünglich wollte ich Euch heute eine andere Kirche zeigen, aber das geht leider nicht (hole ich diese Woche aber noch nach).
Ich konnte aber von meiner mir gewählten Kirche einen Blick auf die St. Antonius Kirche werfen und nun werde ich diese vorstellen.

1899 wurde der Bau beschlossen und am 08.11.1908 (heute auf den Tag genau), das ist allerdings wirklich ein Zufall, über den ich beim Vorbereiten gestoßen bin, wurde sie fertiggestellt.

Baukosten lt. Wikipedia: 107.000 Mark!

Es handelt sich um einen neugotischen Bau und Eduard Wendebourg hat sie entworfen und auch gebaut.

Findlinge aus der Umgebung (Lüneburger Heide) wurden für den Sockel und die Vermauerung des Turmes genutzt, der "Rest" besteht aus ca. 1 Million Ziegelsteinen!


Mein Beitrag zu Nova's Glockenturmprojekt.

Kirchen mag ich sehr gerne, daher sende ich diese auch zu Frollein Pfau.

Einen schönen Mittwoch wünscht Euch allen

Kirsi

Dienstag, 7. November 2017

Viel Rotes in der Kurklinik

Noch einmal kehre ich nach Bad Pyrmont zurück - ob nun in schwarz-weiß oder farbig, diese Verwüstungen machen einfach sprachlos



Und alles wirkt ziemlich gut erhalten (wenn man von dieses Spuren absieht), es ist mir ein Rätsel warum nichts mitgenommen wurde ...

Das war aber doch nicht etwa ein schlechter Verlierer ...
Im wahrsten Sinne Rot sehen kann man bei diesen Fotos, also ab damit zu Anne.
Ebenso zum Passé, denn hier ist wohl nicht mehr viel zu retten.

Einen schönen Dienstag, morgen komme ich dann mit etwas Schönem ;-)

Kirsi 

Und noch einmal vielen Dank Ihr beiden, das Ihr für mich die Führung mitgemacht habt und die Fotos mir zur Verfügung stellt! 

Zu den Fotos!

In dieser Klinik ist es möglich, mit dem Wachdienst/Ehrenamtlichen eine Führung zu bekommen. Dies haben meine Bekannten getan, da sie von meinem Blog wissen, erlaubten sie mir die Fotos für das Passé zu nutzen!
Selbst möchten sie aber nicht genannt werden, sie mögen die Blogwelt nicht so gern und sind allem gegenüber etwas skeptisch, was mit Internet und Namen zu tun hat!

Ich darf die Fotos verwenden, es gibt ganz Filme im Internet über diese Klinik, hier ist einer:


Bitte habt keine Angst und vielen lieben Dank für Eure sorgenvollen Kommentare, ich würde in der Tat nichts veröffentlichen was ich nicht darf oder die Besitzer dies verbieten!

Kirsi 

Montag, 6. November 2017

Schwarz-Weiß im Fokus

Ich übe und übe, um auch einmal bei Christa's schönem Projekt teilzunehmen. Und ja nun zeige ich mal meine ersten "guten" Versuche, wir bleiben am gleichen Ort wie gestern, wechseln nur die Gebäude



Ganz so viel grau wollte ich eigentlich nicht, aber beim Betrachten fand ich es doch schön, vor allem weil der Stein so schön heraussticht (und das Teil der Mauer, aber das ist meiner Ungeduld geschuldet ;-)

Nun noch einmal der Stein



Die Wand mit den wenigen roten Backsteinen könnte so gewollt sein, aber ich bin ehrlich, ist sie nicht, da war sie wieder meine Ungeduld ;-) 


Tadaa


Das war so gewollt - und ich habe alles so hinbekommen wie gedacht!
Übung (und Geduld) macht noch lange keine Meisterin aus mir, aber ich werde besser.

Sicherlich könnt Ihr Euch denken, das es diese Woche um eine Kirche geht, wo sonst steht ein Küsterhaus?
Allerdings stelle ich Euch diese nicht beim Glockenturm von Nova vor (da geht es zum Nachbarn), denn der Kirche, welche ich unbedingt schon immer einmal besuchen wollte, der fehlt etwas ganz entscheidendes für Nova's Projekt ;-)

Morgen kehren wir allerdings nochmal für Passé in die Bad Pyrmonter-Klinik zurück.

Verlinkt bei Christa (endlich geschafft), das Tor bei Nova und meinen Erfolg teile ich auch gerne bei den Montagsfreuden.

Tollen Wochenstart wünscht Euch allen

Kirsi 

P.S. Die Originalfotos habe ich jetzt noch hinzugefügt - das hatte ich ganz vergessen!

Sonntag, 5. November 2017

Schwarz-weiße Sunday Inspiration


Was es hiermit auf sich hat, wo sich diese Schrift befindet, all das werde ich die nächste Woche berichten ...

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag und einen guten Wochenbeginn

Kirsi

Verlinkt mit Black & White November und bei Sunday Inspiration

Samstag, 4. November 2017

Heim

Gibt man bei der Googlesuche das Wort Heim ein, erscheint als erstes die Frage (hier): 

"Wo ist Zuhause?"

Eingeben würde ich meine Adresse dort zwar nicht, aber ich fand diese Frage interessant.
Jeder hat bestimmt seine eigenen Antworten und Jeder wünscht sich ein Zuhause in der Welt!


Deutscher Sinnspruch
Dieses Gebäude steht gegenüber dem von mir gewählten Passé #8.

Hier wird so ganz langsam alles Schritt für Schritt umgebaut, Nova hätte ja auch Spaß an so etwas ;-) Auch ein Garten gehört dazu (dieser befindet sich hinter dem Haus und ist ziemlich verwildert).
Schön das sich für diesen alten Hof neue Besitzer gefunden haben ;-)

Ich konnte nicht allzu viel von dem Hof fotografieren, kleine Kinder spielten im Hof und manches Auto stand so herum - nicht gerade ein hübsches Fotomotiv (die Kinder schon, aber ich möchte ja keine Kinderbilder zeigen) und das ganze Gerümpel liegt verteilt. 
Für die Kinder bestimmt eine Art Abenteuerspielplatz.

Und noch ein passendes Zitat habe ich im Internet gefunden: 


"Wir sichern uns die Heimat nicht durch den Ort, wo, 
sondern durch die Art, wie wir leben."

Das Zitat stammt von Georg (Karl Friedrich Theodor Ludwig) Baron von Örtzen (1829 - 1910), deutscher Lyriker, Epigrammatiker und Spruchdichter, politische Laufbahn im preußischen Hof- und Reichsdienst.

Der Name sagte mir gar nichts und die Bezeichnung Epigrammatiker war mir gänzlich unbekannt.
Eine hilfreiche? Erklärung die ich mehr lustig als hilfreich fand:

Ein Epigrammatiker ist jemand der Epigramme verfasst!

Soso ... wer hätte das gedacht und was ist ein Epigramm? 

Ursprünglich handelt sich hierbei um eine Inschrift auf einem Weihgeschenk, Grabmal, einem Kunstwerk oder etwas Ähnlichem. 
Wikipedia konnte mir hier helfen!

Heute ist wieder ZiB-Zeit bei Nova. Passé ist es ja nicht mehr, aber zur Zeit noch eine etwas marode Schönheit, daher sende ich meinen Beitrag heute auch zu Cubus!

Nun gehe ich Holz (nicht hacken) sondern spalten, wer weiß vielleicht wird es ja doch mal wieder ein richtiger Winter!

Liebe Grüße sendet Euch

Kirsi

Freitag, 3. November 2017

Novemberhimmel


 

Der November ist da

Und mit ihm wunderbare Wolkenbilder, bedrohlich-schön wie es aussieht!

Verlinkt mit Skywatch Friday und der Raumfee in Heaven

Euch allen einen schönen Freitag

Kirsi

Mittwoch, 1. November 2017

Passé #8


Für die 8. Runde Passé habe ich eine alte Scheune in unserer näheren Umgebung gefunden.

Die Scheune gehört zu einem alten Hof, welcher als Bauernhof nicht mehr genutzt wird. Auf dem Innenhof gibt es den Altenteil und ein neues Wohngebäude- der Umbau der Scheune wäre zu aufwendig und teuer gewesen. 

Für alle, die wissen wollten was hinter diesem Tor steckt:

eine Stuhllehne, oder eine Leiter ... Genaueres weiß ich nicht


Hier wurden die Fenster von innen verrammelt, neue Fenster lohnen sich nicht - sie würden ja doch wieder eingeworfen werden.

Als Durchgang wird das Tor auch nicht mehr genutzt - es ist genauso verrammelt von innen wie die Fenster!

So nun wird hier wieder für die nächsten Tage alles gesammelt was Passé ist, war oder werden könnte!

Einen schönen Novemberstart und liebe Grüße

Kirsi





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...