Donnerstag, 30. Juni 2016

Bunt ist die Welt #78 in Pflanzkübeln und Weinkisten


Lotta liebt Topfgärten und fragt dieses Mal nach Pflanzkübeln und -töpfen.

Da wir zur Zeit eine wahre Ameiseninvasion haben und einige Pflanzen nicht gerne ständig gewässert werden wollen, hat mein Mann mir diesen "Kräuter-Rückzugsort" gebaut. Umrahmt von Eichenstämmen ist die kleine "Insel" durch das Wasser vor den Ameisen sicher!

Vor diesem unbeständigen Wetter hatte ich meine Kräuter in ausrangierte Weinkisten gepflanzt, welche wir an unsere Pergola geschraubt haben. Das sah auch sehr hübsch aus


 



Aber nach einigen Regengüssen und Stürmen ist die erste Kiste abgestürzt und so kam mein Mann dann auf die regen- und sturmsichere "Insel-Lösung".
Noch hängen 3 meiner Kisten, aber so nach und nach werden sie dem Dill und Liebstöckel folgen


Die Kisten haben wir hinten mit neuen "Topfbändern" verstärkt, mit Bio-Kautschukfolie ausgelegt und unten Löcher reingebohrt, damit keine Staunässe entstehen kann. 
Bevor die Erde eingefüllt wurde, habe ich eine Schicht Tonkügelchen auf dem Boden verteilt.



Von unseren Vögeln wird das kleine "Biotop" auch sehr gut angenommen. Fotos sind mir allerdings noch nicht gelungen, weil unsere Hündin jedesmal losstürmt, wenn sich ein kleiner Spatz auf den Weg macht und sich "ihrem" Wasser nähert. Bald bekommt sie Hausarrest und ich dann meine Fotos (und wenn sie noch so niedlich guckt)!


Hier bei Lotta findet Ihr noch mehr Buntes in Kübeln und Kästen. 

Verlinkt außerdem mit Gabriele's Streifzug.

Weil ich mich so freue das meine Insel tatsächlich nicht von den Ameisen gestürmt wird sende ich dies auch zum Freutag.

Und falls jemand solche Weinkisten über hat (zum Wegwerfen sind sie zu schade) sende ich diese zu Gusta's 

Rose's Aktion startet heute wieder und auch sie hat das Re- und Upcyclingthema für Ihre Kleidung. 
Meine Weinkisten sende ich also dorthin (auch wenn's nichts zum Anziehen ist).



 
Und was blüht bei Euch so und vor allem worin?

Liebe Grüße

Kirsi



Dienstag, 28. Juni 2016

Bud Spencer ist tot!

Ein Name bei dem ich immer schmunzeln muss und unweigerlich an meinen Vater denke.
Ich glaube, mein Vater war der größte Bud Spencer-Fan überhaupt und gemeinsam schauten wir seine Filme. Sehr zum Leidwesen meiner Mutter, die an diesen Filmen nun so überhaupt nichts finden konnte ;-)

Wie oft ich diese Filme mit ihm angeschaut habe kann ich nicht sagen, aber ich weiß wieviel Spaß wir dabei hatten!

Es waren keine Meisterwerke, aber das sollten sie ja auch nicht sein.

Eine Szene aus dem Film "Zwei wie Pech und Schwefel" ist mir ganz besonders im Gedächtnis geblieben.


Und ja ab und an schaue ich diese Filme heute noch (jetzt mit meinem Mann).

Mach's gut Bud Spencer (wusstet Ihr, das er seinen Namen von seinem Lieblingsbier Budweiser und seinem Lieblingsschauspieler Spencer Tracey hergeleitet hat?) und 

Danke für die lustigen Stunden!

Viele Grüße sendet Euch

Kirsi

Montag, 27. Juni 2016

Nachdenkliches

Quelle: Pixabay
Den nachfolgenden Text (aus unbekannter Quelle) fand ich in einem Buch, welches ich kürzlich gelesen habe. Im Internet gibt es einige Veröffentlichungen dazu (auch als Kettenbrief).

Wenn man die ganze Menschheit auf ein Dorf von 100 Einwohner reduzieren würde, aber auf die Proportionen aller auf der Erde bestehenden Völker achten würde, wäre dieses Dorf so zusammengestellt (Stand Jahr 2000)

57 Asiaten
21 Europäer
14 Amerikaner (Nord-, Zentral- und Südamerikaner)
  8 Afrikaner

52 wären Frauen und 48 wären Männer
30 Weiße und 70 nicht Weiße
30 Christen und 70 nicht Christen
89 Heterosexuelle
11 Homosexuelle
  6 Personen würden 59% des gesamten Weltreichtums besitzen und alle 6 Personen  
     kämen aus den USA,
80 hätten keine ausreichenden Wohnverhältnisse
70 wären Analphabeten
50 wären unterernährt
  1 würde sterben
  2 würden geboren
  1 hätte einen PC
  1 (ja, nur einer) hätte einen akademischen Abschluss

Wenn man die Welt aus dieser Sicht betrachtet, wird jedem klar, dass das Bedürfnis nach Zusammengehörigkeit, Verständnis, Akzeptanz und Bildung notwendig ist.
...(es geht noch weiter, aber die ersten Zeilen und jetzt der Abschluss haben mich am meisten angesprochen, wer alles lesen möchte HIER findet Ihr den ganzen Text)
 
Jemand hat irgendwann einmal gesagt:

Arbeitet, als würdet ihr kein Geld brauchen.

Liebt, als hätte euch noch nie jemand verletzt.

Tanzt, als würde keiner hinschauen.

Singt, als würde keiner zuhören.

Lebt, als wäre das Paradies auf der Erde. 

Auch wenn man über diese Aussagen geteilter Meinung ist, sollten wir eines nicht vergessen:

Quelle: Pixabay
 Es liegt in unserer Hand was mit unserer Erde geschieht!

Als ich diesen Text gelesen habe, musste ich gleich an Traude's Aktion A New Life denken. Dort findet Ihr viele weitere Anregungen, Tipps und Gedanken.

Um das Thema Achtsamkeit geht es auch diesmal auch bei #Einab im Juni. 

 

Es würde mich wirklich sehr interessieren, wir Ihr diese Zeilen aufgenommen habt. Bitte lasst es mich wissen!

Liebe Grüße

Kirsi

Sonntag, 26. Juni 2016

Appe Bäume

Bei meinem letzten Waldspaziergang (Anfang Mai) kam ich an "appen Bäumen" vorbei und da fiel mir etwas ein.  
Als unsere Mädchen noch kleiner waren haben wir mit Freunden ab und an kleinere "Wanderungen" unternommen haben. 
Dabei haben die Kinder auch "Appe Bäume" entdeckt und waren so entzückt, das wir an dieser Stelle Rast machen mussten und picknickten.
Es war zwar ein anderer Wald damals, aber ich weiß noch wieviel Spaß sie alle mit diesen Bäumen hatten!

Jetzt habe ich wieder welche entdeckt. 

 Keine Baumstümpfe aber eben auch keine Bäume!

Nun der Ausdruck ist bestimmt nicht korrekt, aber bei uns ist es ein geflügeltes Wort.

Dieses schöne Foto sende ich zu Ines zu den Sunday Inspirations.

Habt noch einen schönen Sonntag,

liebe Grüße

Kirsi


Mittwoch, 22. Juni 2016

Rhododendron



Auf einem Streifzug (bevor der Regen kam) habe ich ihn entdeckt. 
Und blüht er nicht herrlich?

Diesen blühenden Strauch verlinke ich zum Streifzug am Mittwoch und zum Flower Wednesday.

Einen schönen Mittwoch wünscht Euch

Kirsi

Sonntag, 19. Juni 2016

Kaffeekränzchen am Sonntag #1

Bei dem Kaffeekränzchen am Sonntag laden Kathy und Kathi am 2. Sonntag eines Monats zu einer Fragestunde mit 5 Fragen ein.
Zeit um die Fragen zu beantworten gibt es bis zum nächsten Kaffeekränzchen.

Diesen Monat geht es um das Thema: Lesen in der Kindheit


1. Wie bist du zum Lesen gekommen?

Durch meine Eltern. 

2. Erinnerst du dich noch an Bücher aus deiner Kindheit? 

Aber ja. Auf jeden Fall an die meisten. Ich war auch ein großer Comic-Fan, diese Leidenschaft teilte mein Vater mit mir ebenfalls und hat oft für neue Donald Duck Comics gesorgt!
 
3. Hast du dir gerne vorlesen lassen?

Ja, aber ich mochte es auch sehr gern, wenn mein Vater mir abends eine Gute-Nacht-Geschichte erzählt hat. Das waren dann immer die Märchen der Gebrüder Grimm. 
Vorgelesen wurden mir die Märchen von Andersen. 
 
4. Besitzt du noch Bücher aus deiner Kindheit? 

Ja ziemlich viele. Die Nesthäkchen Bücher habe ich noch, Der schwarze Hengst Bento, die 3 ??? und meine Märchenbücher. 
Besonders schön finde ich es, das auch unsere Mädchen Bücher haben, welche sie nicht hergeben möchten. 
 
5. Welche Bücher hatten es dir damals besonders angetan?

Das sind dann aber Bücher, welche ich schon selber lesen konnte. Da wären:
  • - Die 3 ???
  • - Nesthäkchen
  • - Pferdegeschichten (besonders liebte ich den schwarzen Hengst Bento - hier habe ich schon einmal über dieses Buch geschrieben) 
  • Comics (da alles so ziemlich bunt durcheinander)
  • und solche Gruselromane von John Sinclair. Heute gibt es die wohl nicht mehr, aber an die kann ich mich auch noch gut erinnern.
Euch noch einen schönen Sonntagabend

liebe Grüße

Kirsi

Samstag, 18. Juni 2016

Um Himmel's Willen

Das Wetter weiß wirklich nicht so genau was es will. Öfter einen Blick in den Himmel werfen lohnt sich auf jeden Fall, denn im Moment gibt es dramatische Wechsel. 
Passend zum Projekt "In heaven".





Hier wurde es schon wieder heller, aber nach ca. 10 Minuten

hat es noch einmal richtig geschüttet, aber für den Tag hatte der Regen ein Ende und es gab noch ein paar schöne Wolken und einen Himmel in einem schönen Blau.



Es wäre ja schön, wenn das Wetter sich endlich beruhigen würde und wir noch öfters einen schönen blauen Sommerhimmel haben!

Hier gibt es noch mehr wunderschöne Himmelsbilder zu sehen

Einen schönen Samstag

Kirsi



Donnerstag, 16. Juni 2016

Mein Mann hat einen Vogel









und den hat er ausgerechnet in seinem Hubwagen!

Selbst unsere Coco ist ein wenig fassungslos über diesen "Besetzer"!

Dies schicke ich zu Gabriele' Streifzug, zu Jutta's Natur-Donnerstag und zu LTT.

Auch zum Freutag am Freitag sende ich die Mama.
(Mein Mann freut sich bestimmt mehr, wenn er den Hubwagen benutzen kann). 

Liebe Grüße

Kirsi

Dienstag, 14. Juni 2016

Heimat Kotimaa

Heimat bedeutet für mich Deutschland und Finnland.

Wenn ich schon die Fähre sehe fängt die Freude (und ich meine nicht nur Urlaubsstimmung) an


Silvia Regina
Meistens sind wir mit der Silja Line von Stockholm nach Helsinki gefahren. Vorher hatten wir eine schöne Fahrt durch Schweden, gestartet wurde in Travemünde mit der TT-Line. Entweder mit der Fähre Peter Pan oder Nils Holgersson. 
Heute gibt es selbstverständlich viel mehr Fährverbindungen auch von anderen Städten über die Ostsee nach Finnland. Ein ganz besonderes Highlight war damals die Fahrt mit der Finnjet. Das einzige Schiff welches die Überfahrt von Travemünde nach Helsinki innerhalb von 36 Stunden geschafft hat. Ich weiß noch, mein Vater wollte ganz unbedingt mit diesem Schiff einmal fahren und war aufgeregt wie ein Kind.
Da mein Vater immer nur Dia's gemacht hat, kann ich hier im Moment kein Foto der Finnjet zeigen (da muss ich mich erstmal durch die Archive wühlen).

Aber egal von wo und wie schnell, der Anblick ist dann immer der gleiche:



Die schlechte Fotoqualität bitte ich zu entschuldigen, es sind "nur" Scan's aus einem alten Fotoalben von mir
 



Die Schären vor Finnlands Küste. 
Jetzt bin ich in meiner Heimat!
Bei diesem Anblick erfasst mich immer ein unglaubliches Kribbeln.

So und dann sind wir angekommen in Helsinki und fahren durch bis zum Mökki (Sommerhaus) am Vouhijärvi. 
Und wenn ich dann diese Straße vor mir sehe, weiß ich das es nicht mehr lange dauert (wer mit Kindern fährt kennt die ewig gleiche Frage: "Wie lang denn noch?")

Das nächste Bild habe ich ebenfalls aus einem Fotoalben einscannen müssen, es zeigt das Mökki wie es ursprünglich von meinem Opa gebaut worden ist.





Und dieses Sommerhaus sende ich heute zu Heidi's Guckloch im Juni.

Und heute sieht das Haus so aus:

Rechts ist immer noch die Sauna!

Mein deutsches Heimatgefühlt stellt sich immer ein, wenn ich die Großkirche oder besser gesagt den Dom in Helsinki sehe. Immer als Abschluss sind wir die Stufen rauf- und runtergelaufen. Und ja nach unseren schönen finnischen Sommern freute ich mich jedes Mal auf meine deutsche Heimat!

von Pixabay, den Dom gibt es wohl nur auf Dia's
Entworfen wurde der Dom von Carl-Ludwig Engel (geb. in Berlin - gestorben in Helsinki), nach der Unabhängigkeit Finnlands von Russland 1917 wurde sie in Großkirche umgetauft und 1959 wurde die Kirche wieder zum Dom :)
Aber viele Finnen sagen heute noch Suurkirkko.
Der Deutsch-Finne Engel gilt heute neben Alvar Aalto als bedeutendester Baumeister Finnlands. 
Vielleicht ging es es ihm ja ähnlich wie mir, ein Teil finnisch - ein Teil deutsch?!


Lotta fragt nach der Heimat, hier gibt es noch mehr zu diesem schönen Thema

Hyvää Kesää (einen schönen Sommer) wünscht

Kirsi

Sonntag, 12. Juni 2016

Was liest die Jugend?

Dieses Mal geht es beim Kampf der Buchgenres um Jugendbücher.

Da meine Jugend schon länger hinter mir liegt, habe ich mal in die Regale unserer Mädchen geschaut und folgendes gefunden:

Totenbraut von Nina Blazon

Dies Buch wurde mir von meiner Tochter schon mehrmals empfohlen, bis jetzt habe ich es noch nicht gelesen, aber das werde ich nun nachholen.

1731 in Serbien war der Aberglaube allgegenwärtig und in diesem Roman geht es um den Aberglauben.
Das Mädchen wird verkauft für eine Heirat mit einem Mann welchen sie auf keinen Fall lieben wird. Sie spürt, das in ihrer neuen Heimat etwas nicht stimmt mit dieser Familie und so entwickelt sich daraus ein Schauerroman mit vielen tatäschlichen Bezügen zu der damaligen Zeit und den serbischen Legenden.

Eine ganze Bücherreihe welche von beiden Mädchen verschlungen wurde und sie den nächsten Erscheinungstermin nicht abwarten konnten ist:

Skulduggery Pleasant
Ein Skelett als Detektiv, Leibwächter und noch viel mehr. Es ist spannend, aber auch sehr humorvoll.
Dies ist das letzte Buch der Reihe und die Trauer war sehr groß, das diese Romane nun ein Ende haben.

Aber nun noch einmal zu meinen Lesefavoriten von damals, neben Nesthäkchen von Else Ury, Pucki-Büchern, habe ich vor allem alle möglichen Pferdebücher gelesen (meist aus dem Schneiderbuch-Verlag), vielleicht erinnert sich ja noch jemand? 
Aber einige Jugendbücher aus meiner Zeit habe ich auch noch in meinem Bücherregal, das liegt aber wohl an der Zeitlosigkeit dieser Romane, denn die wurden von unseren Mädchen ebenfalls fortgesetzt und ich halte jede Wette, das diese Bücher jeder kennt (wenigstens vom Namen her):


Noch mehr Eindrücke zum Thema "Jugendbuch" findet ihr bei der Blogparade von smalltownadventure

Und was ist mit Euch, was lesen Eure Kinder und was waren Eure Favoriten in der Jugend?

Noch einen schönen Sonntag und viele Grüße

Kirsi

Freitag, 10. Juni 2016

Wie fotografiert man Regen?



Ich habe eigentlich nie Glück mit Regenbildern, aber bei dem immer wiederkehrenden Regengüssen ist es mir jetzt auch endlich mal gelungen. Liegt bestimmt daran, das es schon keine Regentropfen mehr sind die vom Himmel kommen, sondern Sturzbäche.


Nach diesen letzten heftigen Regengüssen wollte ich doch mal wieder bei der Innersten vorbeischauen und es ist (zum Glück) noch Platz für die nächsten angekündigten Schauer!


Die Bilder von den überfluteten Gebieten hier in Deutschland gehen mir nämlich nicht aus dem Kopf, handelt es sich doch auch zum Teil um kleinere Flüsse. Denn auch wir hatten schon Überschwemmungen in unserem Ort und den Nachbargemeinden.
Hier habe ich bereits über die Innerste und ihr Hochwasser berichtet.

Auf dieser Hinweistafel ist schön erklärt wie der Fluss verändert wurde. Und wie er wieder in seinen natürlichen Zustand zurückgesetzt worden ist.


Wie heißt es doch: Das Wasser findet seinen Weg.

Beruhigend das nun doch wieder viele Flüsse renaturiert werden - wir sind also doch lernfähig!

Und Ihr, habt Ihr zur Zeit auch mit den Wetterkapriolen zu tun?

Hoffentlich ist jetzt die Zeit mit den größten Unwettern vorbei und das wir einem ruhigen Sommer entgegen gehen!
Was bei uns so unangenehm danach ist, ist diese unheimlich schwüle Luft. Fast wie in den Tropen.

Die Bilder sende ich zu Gabriele's


Sonnige Grüße sendet Euch

Kirsi


Dienstag, 7. Juni 2016

Heavy Duty Transport




Kommentar unserer "Kleinen": Na, da hat ein Kind aber viel Spaß mit dem Vater!

So schön fand ich diesen Schwerlasttransport das ich mit dem Handy aus dem fahrenden Auto (ich war Beifahrerin) ein paar schnelle "Knipse" machen musste, die besten zeige ich hier.

Und so schön Rot für Jutta           
Hier gibt es noch mehr rotes zu sehen!

Gesendet ebenfalls zu
http://ourworldtuesdaymeme.blogspot.de/2016/06/our-world-6-june-2016.html



Am Donnerstag sende ich dies dann zu Little Things Thursday.

Die beiden hatten bestimmt viel Spaß und diesen wünsche ich Euch auch,

liebe Grüße

Kirsi
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...