Freitag, 20. Oktober 2017

Himmlische Heide

Nicht nur die Landschaft der Lüneburger Heide ist beeindruckend, auch der Himmel kann sich sehen lassen!


Verlinkt bei Mascha, Skywatch Friday und morgen bei der Raumfee.

Auf zum letzten Messe-Wochenende ...
liebe Grüße

Kirsi

Mittwoch, 18. Oktober 2017

(K)-eine Buchempfehlung


Bei diesem Buch bin ich total gespalten. Vorab ich bin eigentlich nicht so der Fitzek-Fan. Ich mag seine Bücher, aber mit seinen Enden komme ich irgendwie nicht zurecht, so das meist ein unzufriedenes Gefühl nach dem Lesen blieb. So beschloss ich keins mehr zu lesen, bis mir dieses in die Hände fiel.

Eine kurze Inhaltsangabe vom Buchrücken:

"Eine unbewohnte Insel im Storkower See Eine Holzhütte, eingerichtet wie ein Klassenzimmer Eine Schule mit den Fächern: Fallen stellen. Opfer jagen. Menschen töten. Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird …"

Ihr kennt ja mein Faible, es sprach mich sofort an und so dachte ich, na dann versuch es doch nochmal mit einem Fitzek-Roman.

Der Anfang mit dem Umzug von Berlin in den kleinen Ort, die ersten Schwierigkeiten mit der Dorfjugend und das geheimnisvolle Mädchen, dann die Entwicklung mit dem als pädophil geltenden Nachbarn, es dauerte ein wenig lang bis das Buch dann endlich Fahrt aufnahm.
Dieser Nachbar erzählt den beiden Brüdern allerdings eine unglaubliche Geschichte über seinen Hund (diese erinnerte mich stark an Friedhof der Kuscheltiere, nur das hier keiner begraben wurde). 
Von einen Seelenspiegel der die Menschen verändert. Aus einem liebevollen, verantwortlichen und fürsorglichen Menschen wird das genaue Gegenteil.
Durch einen Badeunfall, verändert sich das Mädchen und der Vater der beiden Jungs, und so kommen wir dann auf die unbewohnte Insel...

Und dann wird es echt heftig - auch für mich schwer zu ertragen, übersprang ich so einige Passagen. 
Seine Ausdrucksweise fand ich in vielen Situationen völlig unangebracht und ziemlich merkwürdig konstruiert - das war bestimmt Absicht, denn so wurde das Grauen ziemlich detailliert und blutig dargestellt. 
Ich mag es gerne spannend, aber blutig ... muss es doch nicht sein :(

In einem Büchercafé habe ich mich mit einigen Bekannten darüber ausgetauscht und die eine hat das Buch gleich weitergereicht, während eine andere mir verraten hat, das es einen Nachfolgeband gibt.
Allerdings nicht für mich!
Mir hat diese Bucherfahrung gereicht und ich bin froh, dass das Buch ein Ende gefunden hat, weiter muss ich gar nicht lesen ...


http://www.kerkis-farbkleckse.de/kommentare/leben-mit-buechern-04....2210/

Nun wartet der nächste Messeeinsatz auf mich, bis später dann ...

liebe Grüße

Kirsi

Montag, 16. Oktober 2017

Mutter Weide

... wird kahl

Christa ich muss jetzt allerdings gestehen, das ich zur Abenddämmerung fotografierte. In unseren Messevorbereitungen habe ich ganz vergessen "meine" Weide vormittags zu fotografieren.
Daher mache ich diesen Monat eine Ausnahme in der Aufnahmezeit (ich hoffe das ist in Ordnung).
Und um ihr dünner werdendes Haupt zu zeigen, habe ich in die Sonne hinein fotografiert, die Sonnenstrahlen dringen komplett durch - mit Gegenlichtaufnahmen habe ich immer noch einige Probleme, aber das was ich zeigen wollte hat geklappt!
Oktober Motiv
Unglaublich, aber während der Herbst bei der Weide Einzug hält, ist das Regenauffangbecken immer noch schön grün (keine Fotobearbeitung)!

bis auf die altbekannten kahlen Stellen ;-)



Und nun ab damit zu Christa. Hier findet Ihr noch weitere Oktober-Wandlungen. 

Macht es gut

Kirsi
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...