Freitag, 15. Dezember 2017

Deutsch-Finnische Weihnacht

Die Weihnachtszeit mit allen Freuden und Heimlichkeiten beginnt bei uns schon kurz vor dem 1. Advent - dann kommen die Tontut zum Vorschein (jedes Jahr werden es mehr ;-)
Hier habe ich sie bereits vorgestellt. 

Ganz wichtig für mich oder besser gesagt für uns alle, ist ein Tannenbaum - ich bräuchte nichts weiter, ohne Baum fehlt mir etwas.


Mein Vater schmückte den Baum immer alleine (jedenfalls als ich noch klein war), aber irgendwann sagte meine Mutter das sie mir das übertragen möchte. In Finnland ist es üblich, den Baum von den Kindern schmücken zu lassen - so halten wir das auch heute noch. Daher sind unsere Bäume immer bunt.
Ich darf allerdings helfen - so ganz möchte ich mir das nicht nehmen lassen (grins). 
Echte Kerzen (auf dem Foto noch Bienenwachskerzen) dürfen nicht fehlen. 

Da wir meist immer alle zusammen gefeiert haben als unsere Kinder noch klein waren und die einzigen Enkel, lagen doch recht viele Geschenke unter dem Baum und noch anderes war zu finden:

















Weihnachten auch ein Fest für die Tiere und jeder hat etwas bekommen (Felix ein wenig genervt, von Weihnachten sowieso - alles wird umgebaut, so viel Besuch ... und dann auch noch Coco - so tief er konnte zog er sich unter den Baum zurück ;-)



 Das Essen wurde immer von Finnland bestimmt. Kartoffelsalat und Würstchen (wie in Deutschland bei vielen Familien üblich) kam meiner Mutter nicht auf den Tisch.

Statt der klassischen Weihnachtsgeschichte lesen wir



 Der Tannenbaum von Tove Jansson ist für mich die allerschönste Weihnachtsgeschichte und auch heute noch lese ich die Geschichten aus dem Mumintal sehr gerne.
Wer reinschnuppern möchte in die bezaubernde Welt der Mumins sollte mit dem Tannenbaum beginnen - hier habe ich schon einmal davon berichtet.

Und so ähnlich hat sich die Autorin die Heimat der Mumins vorgestellt:


Diese Traditionen sind mir heute noch wichtig und ich freue mich, das auch unsere Mädchen einige übernommen haben. Und wenn sie irgendwann ausziehen, bekommen sie von mir ihr "eigenes" Buch "Geschichten aus dem Mumintal" ;-)

Meine Weihnachtsgedanken sende ich mit vielen lieben Grüßen und einem lachenden und weinenden Auge zu Paleica für die letzten magischen Mottos. Vielen Dank für diese schöne Aktion - es hat mir immer viel Spaß gemacht bei Dir dabei zu sein.

Lotta fragt auch nach Weihnachtsbräuchen und für das Leben mit Büchern ist dieses Mal auch wieder etwas dabei.

Ich weiß nicht, ob Du solche Geschichten magst Mascha - ich bin davon überzeugt, das ich mit der Weihnachtsgeschichte jeden überzeuge - aber der Einband ist so schön grün - passend für Dein Weekend Green.

Ebenfalls verlinkt bei Riitta's Christmas Bliss.

Ich wünsche Euch allen einen tollen Start in das 3. Adventwochenende 

Liebe Grüße

Kirsi

Montag, 11. Dezember 2017

Die letzten Jedi

Der nächste Teil der Star Wars-Saga läuft an im Kino - die Werbemaschine läuft schon viel länger.
Im Sommer war unser Töchterchen in Berlin und schickte mir diese Fotos

 Komplett aus Legosteinen gebaut - R2D2

Mein Liebling aus den "alten" Krieg der Sterne Filmen ist und bleibt

 Chewbacca

Der lockte meine Tochter in das Kaufhaus - ahnte sie doch, das dort bestimmt noch etwas anderes über Star Wars (wie es heute heißt) zu finden ist.

Ich berichtete ja schon hier einmal von meinem Faible für Krieg der Sterne. 

Ich bin und bleibe aber doch ein Fan von Krieg der Sterne, mit all den alten Darstellern (heute ja wirklich Alt), der neue Film lockt mich überhaupt nicht in das Kino.

Gefreut habe ich mich sehr, das sie bei Chewbacca und Co an mich denken musste und wäre ich da gewesen vielleicht hätte ich ja ein Selfie gemacht ;-) ob das was geworden wäre?

Ich sende das offene Tor zu Nova, Chewbacca und R2D2 mit den Stormtroopern zu Our World Tuesday, Watw und MMI.

Einen guten Wochenstart wünsche ich allen

Kirsi

Samstag, 9. Dezember 2017

Im Dunkeln ...

Deutsches Sprichwort
Das ursprünglich niederdeutsche (norddeutsche) Wort "munkelen" (leise, heimlich reden) gelangt im 16. Jahrhundert auch in den Süden Deutschlands und wird dort zu "munkeln".
Dieser Spruch findet sich bereits in der Geschichte "Wunderliche und warhafftige Gesichte Philanders von Sittewald" von Hans Michael Moscherosch aus dem Jahr 1642.                                                                      
(Quelle: Redensarten Index) 

Geheimnisse wurden hier zwar nicht besprochen beim Aufschnittfest, aber ein wenig erweckt es doch den Eindruck!

Und damit Ihr wisst, was sich die Leute dort so interessiert angesehen haben:

Dies war der Baum für den diesjährigen "Aufschnitt" - ein Walnussbaum. Ein Bekannter rief uns Anfang des Jahres an und bot uns diesen schönen Stamm an (die Gründe des Fällens lagen am großen Baum - kaum Sonne in Nachbar's Garten). Da Falk nicht "Nein" sagen kann, holten wir ihn ab.
Und wie so oft wartete eine große Überraschung im Inneren - ein Baum im Baum. Irre, oder?
Nun lassen wir die Scheiben trocknen und dann sehen wir weiter ...

Mit Licht haben wir in der Werkstatt gearbeitet, einige der Roseneichen-Bohlen wurden als Tisch hergerichtet

Roseneiche wird die Eiche genannt, welche sehr viele Äste, Verästelungen gebildet hat
Vom Licht zum Feuer: Mein Mann hat das Köhlen entdeckt und ist mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Feuer und Flamme dafür und das wollte er gerne einmal demonstrieren


 Und so sieht die Tischplatte dann nach dem Köhlen aus:



Das war ein kleiner Eindruck von dem Aufschnittfest - einige fragten ja, was da so los ist und was wir so machen!

Und dies geht heute wieder über den Atlantik zu Nova ;-)

Einen tollen Samstag und morgen einen schönen 2. Advent wünscht

Kirsi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...